Abschied in die Ferien

Abschiedsstunde in Osterweddingen

Grundschule verabschiedet Kinder in die Ferien / Beste Schüler aus den vier Jahrgangsstufen ausgezeichnet

Mit einer musikalischen Abschiedsstunde in der Turnhalle der Grundschule Osterweddingen verabschiedete Schulleiterin Petra Meyer die Mädchen und Jungen in die Winterferien. Die besten Schüler eines jeden Jahrgangs erhielten einen Buchpreis.

 
von Udo Mechenich und Liane Samland
 

Osterweddingen l „Freuen wir uns auf die Ferien?“, fragte die Leiterin der Grundschule Osterweddingen, Petra Meyer, in die Turnhalle hinein. „Jaaaaa!“, schallte es ihr entgegen. Traditionsgemäß verabschiedete sie nach der Zeugnisausgabe die Kinder im Rahmen einer besonderen Musikstunde in die Winterferien.

Gleich zu Beginn der Abschiedsfeier, zu der dieses Mal auch die Eltern eingeladen waren, gab es die Verabschiedung der beiden Praktikanten Antonia Schmidt und Robin Dahlke. Mit tosendem Applaus wurden sie von den Kindern für ihre Arbeit belohnt. Meyer: „Das ist Schule, die ans Herz geht.“

Anschließend erzählten die dritten und vierten Klassen, was sie im ersten Halbjahr dieses Schuljahres gemacht hatten.

Die beiden Klassen der Jahrgangsstufe zwei hatten als Thema „Märchen“ behandelt und diese in Schuhkartons als dreidimensionale Bilder gebastelt. „Das ist für mich lebendiger Unterricht“, urteilte Meyer als sie beispielhaft den Karton mit „Rotkäppchen“ hochhielt.

Die Schüler der dritten Klassen hatten am landesweiten „Motoriktest“ teilgenommen. Sie waren dabei zum Teil so gut, dass sie jetzt nach Magdeburg eingeladen werden, um dort eventuell in den Genuss einer besonderen Sportförderung zu kommen.

Danach zeichneten die Lehrer ihre besten Schüler jeweils mit einem Buchgeschenk aus. Aus der Klasse 1a war dies Sven, der immer ruhig und bescheiden seine Leistungen erbringt. Aus der 1b war es Nele, die trotz einer Krankheit den gesamten Stoff nachgeholt hat. Aus der 2a wurde Lea für ihre vorbildliches Sozialverhalten, aus der 2b Justus aufgrund seiner Standhaftigkeit ausgezeichnet.

In der dritten Jahrgangsstufe erhielt Alina den Buchpreis, weil sie sich über das normale Maß hinaus beim Chor engagiert hatte.

Anna Lotta aus der vierten Jahrgangsstufe erhielt die Auszeichnung, weil sie vorbildhaft auf die Menschen zugeht.

Aber nicht nur die Schüler bekamen an dieser Stelle der Abschiedsstunde eine Auszeichnung. Plötzlich stand Lehrerin Gilda Scheppan mit Blumenstrauß neben Schulleiterin Meyer und schenkte den ihr mit den schlichten Worten: „Wir haben so ein Glück mit Dir als Chefin!“

Eine Überraschung hielten Fördervereinsmitglieder parat. Sie überreichten den Jungs der vierten Klasse Stabilbaukästen im Wert von 350€. Die Kästen werden ab sofort für viel Bauspaß und Kreativität im Angebotsraum sorgen.

Am Schluss dieser un-normalen Musikstunde in der Turnhalle hieß es noch einmal Abschiednehmen. Rita Kaczmarek, eine ehemalige Lehrerin, die seit 2009 im Ruhestand ist, hatte vom 11. Januar bis zum 8. Februar freiwillig den Deutsch-, Mathematik- und Sachunterricht in der Klasse 2a übernommen.

Schulleiterin Petra Meyer: „Ich habe damals beim Schulamt angerufen und ihnen gesagt, dass Kollegin Kaczmarek einspringen würde, damit wir dem Lehrermangel begegnen können. Dort hieß es aber nur, dass kein Geld für ihren Versicherungsschutz eingestellt sei. Zum Glück sprang uns da die Gemeinde an die Seite. Dank eines Praktikumvertrags konnte Kaczmarek dann doch mit dem Unterricht beginnen.“ Der Förderverein, die Eltern und Kinder der 2a bedankten sich mit kleinen Geschenken und Gutscheinen für ihren tollen Einsatz.

Mini-Tischtennis-Meisterschaften 2019

Am 06.02.2019 fand an der Grundschule Osterweddingen die Mini-Tischtennis-Meisterschaft statt. Organisiert wurden diese von der Sportjugend Bördekreis und dem Osterweddinger Sportverein. 37 Kinder aller Altersklassen nahmen an dem Wettbewerb teil.

 

Viel Potenzial bei den Teilnehmern

Tischtennis-Mini-Meisterschaft in der Sporthalle in Osterweddingen / Viele ehrenamtliche Helfer

Die Sportjugend Börde hat in Zusammenarbeit mit der Grundschule Osterweddingen und sachkundigen Betreuern vom Sportverein Osterweddingen (OSV) ihre diesjährige Tischtennis-Mini-Meisterschaft veranstaltet. Das Turnier fand in der Sporthalle von Osterweddingen statt.

Von Udo Mechenich

Osterweddingen l Insgesamt nahmen 37 Kinder aus den Klassen drei und vier an der Tischtennis-Mini-Meisterschaft der Kreissportjugend Börde in Osterweddingen teil. Gespielt wurde in sechs Altersklassen.

Am stärksten waren bei dem Tischtennis-Turnier in Osterweddingen vertreten die Mädchen im Alter von neun und zehn Jahren. Aus dieser Altersgruppe gingen allein schon 17 Kinder an den Start.

„Wenn man bedenkt, dass die Mini-Meisterschaft ein Wettbewerb für nicht im Tischtennis aktive Kinder ist, war das Niveau teilweise recht ordentlich“, urteilt Eckhard Klemm, Tischtennisabteilungsleiter beim OSV, „den strahlenden Gesichtern nach zu urteilen, war es für die Kinder ein schöner Tag, und somit natürlich auch für die sie begleitenden Erwachsenen.“

Tischtennisabteilungsleiter Klemm lobt die gute Vorbereitung durch die Sportjugend. „Teilnehmerlisten, Gruppeneinteilung und Teilnehmer-Urkunden waren optimal vorbereitet, Pokale und Urkunden für Sieger sowie die Platzierte lagen bereit.“ Sein besonderer Dank gilt Thomas Keitel für diese Vorbereitung und Piet Letz für die Begleitung der Meisterschaft. Nicht zuletzt auch die gute Organisation der Schule habe zum reibungslosen Ablauf beigetragen.

Eckhard Klemm: „Alle Kinder kamen pünktlich und absprachegemäß in die Halle. Nur das ermöglichte den zügigen Ablauf.“ Nicht zu vergessen sei auch die außerordentlich gute Bewirtung während der Veranstaltung durch die Schule mit Kaffee und Tee.

Auch der OSV-Vorsitzende, Marco Falkenberg, freut sich über das gelungene Turnier. Sein Dank richtet sich gerade auch an die Sportfreunde Lisa Liedtke, Gerald Stoy, Sascha Subschinski, Sven Bartels, Steffen Kempiak und vor allem an Abteilungsleiter Eckhard Klemm für die Unterstützung der Sportjugend bei der Ausrichtung der Tischtennis-Mini-Meisterschaft.

„Den strahlenden Gesicherten nach zu urteilen, war es für die Kinder ein schöner Tag und somit natürlich auch für die Erwachsenen.“, sagte Eckhard Klemm (OSV), Tischtennisabteilungsleiter

Der Förderverein bedankte sich bei den ehrenamtlichen Helfern mit einem Präsentkorb für die tolle Organisation und Ausrichtung der Meisterschaft.

 

Anmeldung Schuljahr 2020/21

Sehr geehrte Eltern eines zukünftigen Schulkindes,

die Anmeldung der künftigen Grundschüler für das Schuljahr 2020/21 steht an. Schulpflichtig für das genannte Schuljahr werden Kinder, die am 30. Juni 2020 das sechste Lebensjahr vollendet haben. Die Anmeldung der betreffenden Kinder erfolgt durch die Erziehungsberechtigten persönlich. Abweichende sorgeberechtigte Personen benötigen eine amtliche Bescheinigung. Die Kinder sind für die Anmeldung mitzubringen. So kann ein Erstkontakt zustande kommen, um eventuelle Besonderheiten zu besprechen.

Da die Gemeinde Sülzetal per Satzung die Schuleinzugsbereiche aufgehoben hat, können Kinder aus dem gesamten Sülzetal und darüber hinaus an unserer Grundschule angemeldet werden.

Folgende Zeiten wurden für die Grundschule Osterweddingen festgelegt

Montag, 11.02.2019 von 08:00 bis 14:00 Uhr und

Dienstag, 12.02.2019 von 13:00 bis 17:00 Uhr.

Bei der Anmeldung sind die Geburtsurkunde des Kindes oder das Familienstammbuch vorzulegen. Sie benötigen keine vorherige Terminabsprache.

Ich freue mich auf eine angenehme Zeit des Kennenlernens mit Ihnen und Ihrem Kind.

 

Mit freundlichen Grüßen

Petra Meyer

Weihnachtssingen

Traditionell findet die letzte Stunde vor den Weihnachtsferien immer in der Turnhalle der Grundschule statt. Hier versammeln sich alle Klassen mit ihren Lehrern nach weihnachtlichem Frühstück und Bastelstunden, um sich zum Weihnachtssingen zu treffen und auf Weihnachten einzustimmen. 

Mit klassischen Tönen zum Weihnachtsovatorium zog der Chor mit Kerzen in die Turnhalle ein und eröffnete somit diese besondere Musikstunde. Im Kreis, um den Weihnachtsbaum sitzend, lauschten die Kinder den Liedern und Gedichten, die nun von jeder Klasse vorgetragen worden. Gespannt verfolgten sie die Geschichte vom Bär und der Puppe im Kaufhausschaufenster und freuten sich über das Happyend. 

Höhepunkt war die Aufführung eines Stückes aus dem Musical „Cats“. Während Schuldirektorin Petra Meyer und ihre vierte Klasse sich in tanzendende und singende Katzen verwandelten, staunten die Zuschauer über die zwei kleinen gelenkigen Akrobatinnen, die dazu Pirouetten, Sprünge und Figuren vorführten. 

Mit tosendem Applaus und Danksagungen an das Pädagogenteam, die Schulmitarbeiter und den Förderverein endete das Weihnachtssingen mit vielen fröhlichen Gesichtern.

Besuch im Kino

 

Im Sommer hatte der Förderverein der Grundschule die Klasse 3 wegen ihres besonders vorbildlichen Benehmen mit einem Klassenkinogutschein ausgezeichnet. Am 17.12. war es nun soweit. Die Kinder, der mittlerweile 4. Klasse fuhr mit dem Linienbus zum ZOB und liefen zum Kino. Dort angekommen, mussten wir noch 15 Minuten warten bis das Kino aufgemacht hat. Als erstes versorgten wir uns mit Popcorn, dass sehr lecker schmeckte. Dann ging es in den Saal. Hier waren schon viele andere Klassen.

Wir schauten uns den Film „Der Nussknacker und die vier Reiche an“.

   

 In dem Film hat die junge Clara gerade erst ihre Mutter verloren und glaubt ihre Trauer nicht überwinden zu können. Als sie versucht die Spieluhr ihrer Mutter zu öffnen und ihr Patenonkel Drosselmeyer dabei hilft, wird Clara in eine magische Welt hineingezogen. Sie erfährt, dass sie in der mysteriösen Parallelwelt eine Prinzessin und auch die Thronfolgerin ist. Als sie erfährt, dass eine dunkle Macht die Reiche bedroht, fasst sie all ihren Mut zusammen, um ihr Königreich zu verteidigen. Sie trifft auf allerlei seltsame Bewohner: so die Zuckerfee, die das Land der Süßigkeiten regiert und Clara hilft, ihr wahres Potenzial zu entdecken; Hagedorn, der Regent des Blumenlandes ist und versucht den Frieden im Reich zu bewahren; und Shiver, der Regent des Landes der Schneeflocken. Sie lernt auch den Nussknacker Phillip kennen, den Anführer der Königswache, der von Claras Mut und Entschlossenheit gleichermaßen angetan ist und zu ihrem besten Freund wird. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach Mutter Ingwer, der Herrin des vierten Reiches, die das Land einst mit ihrer Armee, einer Legion von Mäusen und einer gigantischen, mechanischen Porzellanpuppe übernahm.

Der Film hat uns sehr gefallen und in den bequemen Sitzen machte es sehr viel Spaß den Film zu schauen. Danach ging es mit dem Bus wieder zurück zur Grundschule.

Wir sind froh das uns der Förderverein diesen Gutschein geschenkt hat. Das gute Benehmen hat sich gelohnt. Wir hatten einen schönen Tag.

Lana und Marlene