Weihnachtssingen

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien versammelten sich Schüler und Lehrer der Grundschule Osterweddingen in der fünften Stunde zum traditionellen Weihnachtssingen. Viele Eltern, Großeltern und Geschwister waren ebenfalls gekommen, um die Kinder in die wohlverdienten und langersehnten Weihnachtsferien zu schicken. Weihnachtliche Stimmung war bereits in der vorangegangenen Woche in der Weihnachtswerkstatt beim Geschenke werkeln und basteln und Weihnachtsgeschichten lesen mit Plätzchen und Kerzenschein aufgekommen und so hatte der Chor wenig Mühe auch musikalisch noch einen draufzusetzen.

Mit Kerzen in den Händen sangen die Chorkinder das wunderschöne Lied „Wir sind noch Kinder“ und sorgten spätestens beim Refrain für Gänsehaut. Nach einer kleinen Ansprache von Schulleiterin Petra Meyer sang jede Klassenstufe ein Weihnachtslied und alle sangen fröhlich mit. 

Zwischendurch nahmen sich Direktorin und Förderverein die Zeit Danke zu sagen und so erhielten die guten Seelen, die Hausmeisterin, die Sekretärin, die Reinigungs- und Essenausgabekraft sowie die Bundesfreiwilligendienstlerin der Grundschule kleine Aufmerksamkeiten. Ein besonderer Dank ging an die Paten der Erstklässler. Die Paten, das sind Sophia, Vicky, Alina, Hannah, Niels Ole und Jason. Sie helfen den Kindern der ersten Klasse nicht nur bei den Hausaufgaben und beim Lernen. „Wir helfen auch wenn sich ein Junge oder Mädchen noch nicht so gut zurechtfindet oder auch mal beim Jacke anziehen, wenn der Reißverschluss klemmt. Das ist doch selbstverständlich und es macht Spaß.“, erzählte Sophia Hildebrand aus der Klasse 4 und freute sich mit den anderen Fünf über Kinogutscheine.

Da Weihnachten auch die Zeit des Schenkens ist, hatte der Förderverein auch Geschenke mitgebracht. Vorstandsvorsitzende Liane Samland überreichte neue Lernmaterialien wie Logico-Rahmen und Paletti-Scheiben und Steine im Wert von 500€.

Der Chor stimmte noch ein Lied an und während er sang, schlichen sich die restlichen Kinder nach und nach aus der Turnhalle bis nur noch die Chorkinder übrigblieben. Selbst Frau Meyer war verschwunden. Dafür betrat der Bürgermeister von Jammerland mit seinem Hund Brömmel die Szenerie. Mit grimmigen Gesicht streifte er an den Kindern und Gästen vorbei und erklärte das Singen mit dem Song „Still, still, still..seid alle still weil ich es will.“. ab sofort als Verboten und an Weihnachten sowieso. Ungläubige Blicke und Staunen ging durch die Reihen. Die Chorkinder fanden das nicht gut und steckten ihre Köpfe zusammen. Dagegen musste man etwas tun! Leise und dann immer lauter brachten die Chorkinder zum Ausdruck, dass sie sich ein Leben ohne Musik nicht vorstellen konnten und sich nach Musik sehnen. Nun strömten aus den Seiteneingängen immer mehr Kinder und stimmten in den Chorgesang mit ein. Am Ende sang die ganze Turnhalle „Kannst du es hören?“ und so schafften die Sänger es, den Bürgermeister umzustimmen, so dass er am Ende das Verbot aufhob und sogar mitsang.

 

Die Aufführung des kleinen Mini-Musical mit seiner herzerwärmenden Geschichte kam beim Publikum sehr gut an und es gab großen Applaus dafür. Und da Singen jetzt wieder erlaubt war, sangen und tanzten alle zum Abschluss noch zu den Klängen von „Feliz Navidad“.

 

Wir wünschen allen schöne Weihnachtsferien, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!  

Weihnachtswerkstatt

Geschäftiges Treiben, Rascheln, Hämmern und Sägen, Plätzchenduft und Weihnachtsmusik ... fast könnte man glauben man sei in der Werkstatt vom Weihnachtsmann gelandet, wo viele kleine Wichtel dem guten alten Rauschebart helfen, dass bis Heiligabend alle Geschenke rechtzeitig fertig sind.

In den letzten Tagen vor den Weihnachtsferien wird der normale Unterricht ausgesetzt und der Werkstattunterrricht wird vom Thema Weihnachten beherrscht. Statt Deutsch steht  Weihnachts-Geschichten lesen bei Plätzchen, Mandarinen und Kerzenlicht auf dem Plan. Da macht lesen so richtig Spaß und man erfährt viel über die Weihnachtstraditionen. So vertiefen alle ihr Wissen mit speziellen Weihnachtsarbeitsblättern. 

In der ersten Klasse wird gehämmert. Möglichst präzise versuchen die kleinen Heimwerker die Nägel an den vorgezeichneten Stellen auf dem Sperrholzbrett einzuschlagen. Das ist gar nicht so einfach, gelingt aber hervorragend. Ganz schön friemelig ist es dann auch bunte Fäden so um die Nägel zu wickeln, das ein weihnachtliches Motiv entsteht.

In der zweiten Klasse ist es dagegen still. Konzentriert wird hier mit verschiedenen Materialen gearbeitet. Aus grüner Wolle und einem Styroporkegel entstehen niedliche kleine Weihnachtsbäume mit roten Kugeln und aus Korken, Federn und Goldfäden herziger Weihnachtsbaumschmuck in Form von Engeln. 

Die Viertklässler beschäftigen sich mit dem „Magischen Adventskalender“ und entwerfen ein Cover für eine Weihnachts-CD. Das weihnachtlich anmutende Frühstück wird gemütlich genossen und zelebriert und man stimmt sich auf die besinnliche Weihnachtszeit ein.

Wir danken allen Helfern und Sponsoren für ihre Unterstützung!!!

Aktion Musik e.V.

Am 11.12.2019 nahmen 12 Grundschüler am neuen Workshop des Aktion Musik e.V. unter Leitung von Gregor Schienemann vom Gröninger Bad Magdeburg teil:

Mit zwei Fässern, gefüllt mit Rhythmus- und Klanginstrumenten klassischer Herkunft sowie aus Alltagsgegenständen hergestellt, war unsere Jugendbildungsreferentin heute in der Grundschule Osterweddingen. 

  

Der Workshop begann mit Bodypercussion und danach stiegen die Kinder über eine individuelle Klanggeschichte in die Welt der Geräusche ein. Sie erkundeten die Instrumente und Klangerzeugnisse, ordneten sie den Inhalten der Geschichte zu und entwickelten passende Sounds. Anschließend wurden die vier Teile der Geschichte geprobt. Die Kinder steigerten sich zu einem einzigartigen Rhythmusensemble und beendeten den Workshop mit einer gemeinsamen Percussion-Darbietung.

 

Direktorin Petra Meyer und die teilnehmenden Kinder  zeigten sich begeistert und der Förderverein sagte spontan finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung von zusätzlichen Musikinstrumenten zu.

Weihnachtsmärchen 2019

Grollender Donner dröhnt über die Berge und tausende Blitze erleuchten den ganzen Himmel über dem Mattiswald. In dieser stürmischen Nacht kommt Ronja zur Welt. Für Räuberhauptmann Mattis ist seine Tochter das Größte auf Erden. Sie wächst von liebenswürdigen Räubern behütet auf. Täglich durchstreift sie den gefährlichen Wald und erprobt in unheimlichen Begegnungen mit Wilddruden und Graugnomen ihren Mut. Auf einem ihrer Ausflüge schleicht sie sich zum Höllenschlund neben der Burg. Dort hinzugehen ist ihr strengstens verboten. Plötzlich steht da ein Junge: Birk. Er lebt mit den Borkasons in der anderen Hälfte der Burg und gehört zu den Erzfeinden, weiß Ronja. Doch sie verstehen sich auf Anhieb. Ob das gut geht.....?

    

Erfahren haben das unsere Grundschüler beim Anschauen des bezaubernden Weihnachtsmärchens im Großen Haus. Astrid Lindgrens Ronja Räubertochter begeisterte die Kinder der Grundschule am 09.12.2019 bei ihrem Theaterbesuch in Magdeburg. Völlig fasziniert verfolgten die Grundschüler den Verlauf des Stückes und freuten sich mit Ronja und Birk über das schöne Ende. Sie alle wurden nicht nur gut unterhalten, sie haben auch gelernt, dass man Anderen mit Respekt entgegnen sollte, egal wie unterschiedlich man ist, man sich akzeptiert und was wahre Freundschaft bewirken kann.

      
   

 

Adventsbasar 2019

Trotz anhaltendem Nieselregens waren am  Nachmittag des 27.11.2019 viele große und kleine Sülzetaler auf dem Gelände der Grundschule Osterweddingen unterwegs. 

Sie alle waren der Einladung von Schule, Hort und Förderverein gefolgt und wollten mit einem Besuch des alljährlichen Adventsbasars die schöne Vorweihnachtszeit einläuten. 

Punkt 15:00 Uhr öffnete dieser seine Pforten und im Schulhaus erklangen die ersten Weihnachtslieder. Nun konnten die Gäste nach Herzenslust an den vielen schönen Ständen entlang schlendern, so manche Leckerei kosten oder hier und da  noch ein fehlendes Weihnachtsgeschenk kaufen. Im Schulcafe bei Kaffee, Tee und Kakao gemütlich verweilen und einen der vielen Kuchen und Muffins, die liebevoll von den Eltern und Kindern gebacken worden, genießen. Ob frische Waffeln oder Schmalzkuchen, Leckermäulchen kamen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Auch Herzhaftes wie Grünkohl und Gegrilltes sowie Glühwein und Punsch wurde reichlich angeboten. 

 

Wunderschöne Gestecke, Gebasteltes, Handarbeiten, Honig und Bienenwachsprodukte der Imker AG und nicht zuletzt die Lose der Weihnachtsspendentombola waren heiß begehrt und fanden viele Abnehmer. 

 

„Gerade die Tombola lief auch in diesem Jahr super. Es sind über 500 schöne Preise und Gutscheine zusammengesammelt worden, die zum größten Teil auch von den Gewerbetreibenden des Ortes und von Unternehmen aus dem Gewerbegebiet zur Verfügung gestellt worden. Der Erlös wird auch in diesem Jahr anteilig an das Hospiz der Pfeifferschen Stiftungen gehen, während mit dem anderen Teil das Schulprojekt TanzToleranz und die neue Arbeitsgemeinschaft Holzverarbeitung finanziert wird.“, sagte Schatzmeisterin und Tombolabetreuerin Martina Schröder. Ihre Helferin Heidi Asche pflichtete ihr bei: „Besonders begehrt waren natürlich die Hauptpreise: zwei Trikots von 1. FCM  mit Autogrammen aller Spieler.“

„Viele fleißige Hände hatten im Vorfeld und während des Basars viel zu tun. Ob Zuckerbäcker, Schokoapfelkreateur, Gesteckhersteller, Griller, Organisator, Sponsoren, Losebastler, Chor, Tombolapreisbesorger, Standbetreuer oder Auf- und Abbauhelfer - alle haben sie dazu beigetragen, dass wir alle ein gemütliches Einläuten der Adventszeit erleben dürfen ., bedankte sich Vorsitzende Liane Samland.

Unter den Gästen und Helfern war auch Osterweddingens Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal : ich finde es eine sehr gute Idee,  dass der Adventsbasar für uns immer die Weihnachtszeit einläutet und die Einnahmen nicht nur der Schule zu gute kommen, sondern auch dass ein Teil für einen guten Zweck gespendet wird. Ich finde es auch toll, dass sich die Eltern der Schüler mit so viel Herzblut einbringen und bedanke mich bei unserem Förderverein für sein Engagement.

Um 16:00 Uhr startete dann das Weihnachtsprogramm des Schulchores auf dem Schulhof. Schnell stimmte das Publikum bei den bekannten Weihnachtsliedern mit ein und sorgten für das richtige Weihnachtsmarktfeeling.

Dann überreichte Direktorin Petra Meyer an alle Klassen vom Förderverein gesponserte Adventskalender. Hier hatte man sich in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. Statt der üblichen Kalender erhielt jede Klasse einen sogenannten Bücher-Adventskalender. „Lesen ist gerade in der heutigen Zeit so wichtig“, fanden Petra Meyer und der Förderverein, „und so wird es nun ab dem 1. Dezember jeden Tag eine spannende Geschichte rund um Weihnachten zum vorlesen und selber lesen geben.“

Als große Überraschung konnte der Förderverein noch den Eingang von zwei Geldspenden verkünden. 300€ erreichte uns von der Firma DKM und 100 € aus dem Verfügungsfond der Ortsbürgermeisterin. 

Nach dem Programm genossen die Besucher das weihnachtliche Ambiente bis in die Abendstunden und ließen den Tag ruhig ausklingen.

 

Wir wünschen allen einen wunderschöne und besinnliche Adventszeit und danken allen die unseren Adventsbasar unterstützt haben!