Trommeltheater im Gröninger Bad

Ein ganz besonderer Tag

Bericht zum Trommeltheater von Ella Keune, Klasse 4a

Am Dienstag, den 22.09.2020 haben die beiden vierten Klassen der Grundschule Osterweddingen einen ganz besonderen Ausflug unternommen. Zusammen mit unserer Musiklehrerin Frau Meyer, die gleichzeitig auch die Direktorin der Schule ist, und Frau Schlender sind wir in das "Gröninger Bad" nach Magdeburg gefahren.

Das Gröninger Bad, auch Volksbad Südost genannt, ist ein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude in Magdeburg. Es ist wichtiges Zeugnis des Neuen Bauens in Magdeburg. Dort nahmen wir an der Aufführung eines Musikalischen Theaterstücks teil. Es hieß "Die geheimnisvolle Trommel". Das Theaterstück wurde von Menschen inszeniert und aufgeführt. es ist eine Detektivgeschichte nach Ideen von Guido Kapernick, Gregor Schienemann und Marcus Koloff.

Ein Indianervolk besitzt eine geheimnisvolle Trommel, die von Seeräubern geraubt wird. Sie wird an einem geheimnisvollen Ort versteckt, der auf einer Schatzkarte verzeichnet wird. Die Schatzkarte wurde in vier Teile geteilt und auf vier Kontinenten versteckt. Es wurden vier Kinder ausgesucht, die dem Detektiv Scherlok H. und Fledermaus Flegel helfen sollten, die Schatzkarte zu finden.

Die Kinder lernen viel über die verschiedenen Länder und können durch Spiele und Aufgaben herausfinden, wo sich die vier Teile der Schatzkarte befinden. Sie erobern die vier Teile und finden so zum Ziel. Die Kinder freuen sich über ihren Sieg und tanzten glücklich auf einem großen Schiff. Die Kinder trommelten und hatten viel Spaß.

Es war eine interessante Erfahrung für uns, wie man auf einer Bühne so tolle Effekte und Höhepunkte erzielen kann. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden auf, vor und hinter der Bühne. Es wird für uns ein bleibendes Erlebnis sein.

Weiterhin bedanken wir uns bei Frau Meyer und Frau Schlender, die uns begleitet haben. Großen Dank auch an das Fuhrunternehmen, welches uns nach Magdeburg gefahren hat. Die Transportkosten übernahm unser Förderverein und machte damit diesen tollen Tag überhaupt erst möglich - vielen lieben Dank dafür.

Bücher-Nachschub

Lesen ist wichtig und macht Spaß! Und weil das so ist, sorgt der Förderverein regelmäßig für Bücher-Nachschub. Einmal um die Klassenbibliotheken mit neuen interessanten Lesestoff zu versorgen und auch um den Unterricht mit Sachbüchern zu bereichern.

So lernen die Erstklässler mit den Bilder- und Silbenlernbüchern erst einfache Texte zu lesen und tasten sich dann an schwierigere Texte heran und die Reihe "Erst ich ein Stück, dann du" eignet sich dazu noch perfekt zum zu zweit lesen, mit Mama oder Papa oder Oma und Opa.

In den höheren Klassen sind Baumhausgeschichten und die Erzählungen der Heubodenbande sehr beliebt. Die Mädchen lieben Tiergeschichten und besonders cool finden sie "Kitty, Mission im Mondschein", wohin gegen die Jungen total auf die Reihen "Der kleine Major Tom" und "Knallharte Tauben" abfahren. Selbst kleine Zocker, die zu Hause lieber am Computer sitzen oder am Handy spielen, sind auf den Geschmack gekommen. Mit "Press Start" ist auch endlich für sie Lesestoff dabei, der zum Lesen animiert.

Außerdem stehen jeder Klassenstufe Wissenbücher aus der Reihe "Wieso, weshalb, warum?" und "Was ist was" zur Verfügung. Hier gibt es tolle Bücher nach Alterstufen und Sachthemen sortiert. Für das im kommenden Jahr stattfindende Projekt "Mobiles Planetarium" wurden Begleitbücher vom Förderverein gekauft, die das Wissen über Sterne und Planeten vermitteln. Auch die Imker-AG bekam Lesestoff über Bienen und andere Insekten.

"Es ist schön zu sehen, dass wieder mehr Kinder zu Büchern greifen. Das fördert nicht nur die Fantasie, sondern auch die Allgemeinbildung. Unsere Kinder freuen sich jedes Mal, wenn der Förderverein Nachschub bringt.", sagt Schulleiterin Petra Meyer, "ich komme mit dem Ausleihen gar nicht so schnell nach und bin selbst ein großer Fan von den Büchern."

 

Es wird wieder gewerkelt

Während der unfreiwilligen Corona-Ferien ging Christian für uns online und gab super Basteltipps im Netz, nun ist er wieder live und in Farbe an der Schule. In kleineren Gruppen, dafür Montags und Donnerstags. Es wird wieder gehämmert, gebohrt, gesägt und geschraubt und aus alten Sachen Neues gebaut. Die Kinder sind mit Feuereifer dabei und es entstehen tolle Kunstwerke aus Holz.

Sport AG „Fit und Vital“ wiederbelebt

Früher schon war die Sport AG "Fit und Vital" sehr beliebt bei unseren Grundschülern. Leider musste sie eine Weile ruhen. Nun hat sie mit Christian Regener als AG-Leiter ein neues Gesicht. Seit Beginn des neuen Schuljahres trainiert der Lehramtsstudent mit allen Klassen jeweils eine Stunde und alle haben viel Spaß.

"In der AG sollen sich die Kinder entsprechend ihrer physischen Voraussetzungen ausleben und entwickeln können. Kondition, Beweglichkeit, Reaktionsfähigkeit, Kraft und Teamgeist werden auf spielerische Art gebildet und gefördert. Die AG dient ebenfalls zur Prävention, zur Entspannung und körperlichen Gesundheit.", sagt Christian Regener. "Alle Kinder werden mit ihren eigenen Ideen und Vorschlägen mit einbezogen, was die Selbsteinschätzung und Selbstwirksamkeit stärkt. Dies wird mit Gruppenspielen, Parcourtraining, Ballspielen und Geschicklichkeitsübungen verwirklicht."

Der Förderverein der Grundschule ist von diesem Konzept begeistert: " Hier geht es nicht um höher, schneller, weiter, sondern um fit und vital! Die Kinder sollen Spaß an Sport und Bewegung haben, ein Gefühl für ihren Körper bekommen und das Selbstbewusstsein stärken.", freut sich Liane Samland über die neubelebte AG und überreichte extra für die AG bestellte Sportgeräte im Wert von 450€.  Die Sportfliesen, das Schwungtuch und das Parcour-Set wurden sofort in Beschlag genommen und auf der Wiese hinter der Turnhalle ausprobiert. Zudem sorgen zusätzlich angeschaffte Spring- und Schwungseile nun für noch mehr Spielspaß in den Hofpausen. Der Hort freute sich riesig über ein neues Ballset.

Natürlich werden die Sportgeräte ab sofort auch im normalen Sportunterricht benutzt. Bärbel Leue, Sportlehrerin der Grundschule freute sich über zwei neue Stoppuhren.

Schulstart nachgefragt von SAW

Corona Nachgefragt Schulstart Spezial 

Wie verlief der Schulstart in Osterweddingen?

Donnerstag, 3. September 2020

Was die Schülerzahl angeht, hat Schulleiterin Petra Meyer, Grundschule Osterweddingen im Landkreis Börde, Grund zur Freude, 20 Kinder hat sie dieses Jahr mehr im Haus - die Gemeinde Sülzetal hat jede Menge Nachwuchs.

Sorge macht ihr hingegen die Verfassung des Schulgebäudes. Das Gründerzeithaus ist von außen schön anzusehen, kommt aber drinnen schnell an die Grenzen seiner Kapazität. Bei 22 Schülern ist eigentlich Schluss, 30 sollten laut Meyer Platz finden. Ausbau, Neubau oder weiter Stillstand? Alles liegt aktuell auf dem Tisch.

Noch dringender muss bei den Lehrkräften nachgebessert werden. Viele stehen kurz vor der Rente, andere sind eigentlich schon drin. Personalnot wird aktuell nur durch Quereinsteiger vermieden, und trotzdem fanden die Lehrer in der Corona-Zeit neue Wege. So unterrichteten sie in Blöcken, von der 1. bis 6. Stunde wurden Mathe, Deutsch oder Sachkunde gepaukt. Das schlaucht die Lehrer ordentlich, den Schülern soll es aber sehr geholfen haben.

Die Schüler nehmen den Schulstart gelassen hin, obwohl er hinter den Kulissen so turbulent war. Das spricht auch für die Arbeit der Lehrerinnen. So hat Gilda Scheppan, die die Kinder beim Turnen und Fußballspielen in der Pause im Blick hat, seit dieser Woche komplett maskenfrei erlaubt.

Hier das ganze Interview