Martinsumzug

Die funkelnden Sterne am wolkenfreien Himmel leuchteten am Freitag in Osterweddingen genauso hell wie die strahlenden Kinderaugen der kleinen Laternenträger. Dick eingemummelt, um der Kälte zu trotzen, hatten sie sich mit Eltern und Großeltern mit ihren bunten vielfach selbstgebastelten Laternen auf den Weg zur Kindertagesstätte Abenteuerland gemacht. Gefolgt waren sie alle der Einladung zum Martinsumzug, den Kindergarten, Hort und Grundschule Osterweddingen sowie ihre Fördervereine zusammen organisiert hatten. An der Kita wurden sie von den Erzieherinnen um Heike Seidel begrüßt. Unter die zahlreichen Teilnehmer hatten sich auch Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal und Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner gemischt.

Von der Kita, in der Bahnhofstraße, setzte sich um 18:15 Uhr der Umzug musikalisch begleitet von der Schalmeienkapelle Sülldorf in Bewegung. Angeführt von Pferd und seiner Reiterin Christin Schmidt und flankiert von Fackelträgern der Jugendfeuerwehr zog der Troß durch die Weinbergstraße. Die Klänge der Kapelle waren im ganzen Dorf zu hören und lockten weitere große und kleine Teilnehmer an, die sich auf dem Weg zur Dodendorfer Straße den Laternenträgern anschlossen.

Vor der Grundschule angekommen, sammelten sich alle und lauschten der Schalmeienmusik bis es gemeinsam auf den Schulhof ging. Hier erwartete die Teilnehmer ein wärmendes Feuer. Im Schein der Feuerschale gab der Spielmannszug noch eine zusätzliche Kostprobe seines Könnens. Spektakulär anzusehen waren dabei die Lichtinstallationen an den Musikinstrumenten. Ein gemischter Chor aus Kita- und Schulkindern sangen dann in Begleitung der Trommelgruppe fröhlich das bekannte Kinderlied "Ich geh mit meiner Laterne" und spätestens beim Refrain stimmten alle Anwesenden mit ein.

Damit der Sinn des Martinsumzuges auch deutlich wurde, hatten sich die Kinder im Vorfeld mit der Geschichte vom heiligen Martin beschäftigt. Der Legende nach hatte Martin Essen und seinen Mantel geteilt. In Gedenken an seine Taten hatten sich einige Kinder in rote Umhänge gehüllt und verteilten selbstgebackene Martinsgänse, Martinshörnchen und Schokoküsse.

Auch an den Ständen von Kita, Hort und Grundschule herrschte Hochbetrieb. So hatte der Hort alle Hände voll zu tun und schenkte Glühwein und Kinderpunsch aus und buck frische leckere Waffeln, die mit Apfelmus gereicht wurden. Währenddessen sorgten die Kindergärtnerinnen für warmen Kakao, gern auch mit Schuss und die Lehrerinnen boten schmackhafte Bockwürste mit Brötchen an.

Gemeinsam genossen Jung und Alt den schönen Abend in heimeliger Atmosphäre. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr und der Polizei für die Absicherung der Veranstaltung!

Vorlesetag

Der Bundesweite Vorlesetag, eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung, findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt. Ziel des Aktionstages ist es, ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder möglichst früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Alle, die Spaß am Vorlesen haben, können an diesem Tag anderen vorlesen – zum Beispiel in Schulen. Unsere Schule besuchte die Landtagsabgeordnete Silke Schindler.
 
Frau Schindler las im Märchenzimmer der Theater AG den Kindern der Klassen 1a und b Geschichten vom Räuber Hotzenplotz vor. Aufmerksam lauschten die Erstklässler den spannenden Geschichten und betrachteten interessiert die Illustrationen in den Büchern. Da die Bücher nicht zu Ende gelesen werden konnten, ließ Frau Schindler die Bücher in der Schule. Nun können die Kinder die Geschichten nicht nur zu Ende hören, sondern sie vor allem auch selbst lesen. Den Kindern hat der Vorlesetag sehr gut gefallen. Als kleines Dankeschön sangen sie das Lied „Hip Hop - Schule ist top!“.
 
 
Vorlesen ist eine tolle Sache und macht schlau. Seit 2004 hat uns unsere Leseoma Barbara Wellendorf immer einmal in der Woche eine Stunde vorgelesen und das Lesen zusammen mit den Kindern geübt. Die Kinder hatten dabei immer sehr viel Spaß. Nun ist sie leider in Rente gegangen und wir bedanken uns hier noch einmal für die tolle Zeit mit ihr!
 
Wir würden uns sehr freuen eine neue Leseoma zu finden. Wer Interesse hat, melde sich bitte in der Grundschule unter 039205/21416.

Spendenübergabe

 

  

Regelmäßig engagieren sich die ÖSA Versicherungen weit über die Versicherungswelt hinaus und nehmen so als Teil des Gemeinwesens Verantwortung für die Region wahr. Sie machen sich dort stark für Sport, Kultur, Bildung und Kunst. So fördern sie Veranstaltungen, Projekte, Maßnahmen und soziale Einrichtungen, die in Zeiten leerer öffentlicher Kassen sonst nicht mehr realisierbar wären.

Große Freude bereitete uns so am Freitag, den 03.11.2017 der Leiter der ÖSA Versicherungsagentur Staßfurt Steffen Huhn. Er übergab der Grundschule und deren Förderverein einen Spendenscheck über 300 €. Die Zweitklässler Ben und Lara, denen die ehrenvolle Aufgabe zuteil wurde den Spendenscheck stellvertretend für alle entgegenzunehmen, strahlten beim Anblick der Summe übers ganze Gesicht.

Direktorin Petra Meyer und Fördervereinsvorsitzende Liane Samland freuten sich ebenfalls riesig, geht doch nun dadurch ein weiterer lang gehegter Wunsch in Erfüllung, um die Lernbedingungen noch weiter zu verbessern. Mit der Spende kann nämlich die Installation der Rechentreppen finanziert werden.  Und das war nicht alles. Neben dem Scheck zauberte der Agenturleiter dann noch eine große Kiste mit Preisen und Gutscheinen für die am 29.11.2017 im Rahmen des Adventsbasars stattfindende Spendentombola hervor.

Ehrenamtliche Arbeit ist nicht selbstverständlich und um so schöner ist es, wenn sich Sponsoren finden, die Kindereinrichtungen und Vereine unterstützen. Das weiß Osterweddingens Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal aus eigener Erfahrung und so ließ sie es sich nicht nehmen, sich persönlich bei Steffen Huhn für die großzügige Unterstützung zu bedanken.

Mini-Tischtennis-Meisterschaften 2017/18

Ein Bericht von Celina Hinz:

Am Dienstag, den 17.10.2017, fand in der Turnhalle Osterweddingen der diesjährige Ortsausscheid der Tischtennis-Mini-Meisterschaften statt. In Zusammenarbeit mit der Sportjugend Bördekreis und dem Sportverein Osterweddingen wurden fünf Tischtennisplatten in der Turnhalle aufgestellt, an denen die Kinder gegeneinander spielten, um am Ende die Sieger der jeweiligen Altersgruppen zu küren. Über 70 interessierte Kinder aus der 2., 3. und 4. Klasse der Grundschule Osterweddingen nahmen an dem Turnier teil und waren mit viel Begeisterung dabei.

In der Altersklasse 8 durfte sich Toni Sperling (1. Platz) über den Siegerpokal freuen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Julian Pingel und Lennox Neumann. Bei den Mädchen der altersklasse 8 holte sich Sophia Hildebrand den Sieg. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Lana Schulze und Pauline Sandring.

In der Altersklasse 9/10 gewannen Ian Philipp Nettlich (1. Platz), Fabian Dietrich (2. Platz) und Niklas Tempelhagen (3. Platz). Bei den Mädchen der Altersklasse 9/10 setzten sich Eva Litzenberg (1. Platz), Pauline Alzuro Lopez (2. Platz) und Alamea Rosentreter (3. Platz) durch.

 

Die Sieger der Altersklasse 9/10 dürfen am Kreisausscheid Börde in Beendorf teilnehmen. Wir wünschen dabei viel Glück!

Ein großer Dank geht an den Hauptsponsor der Veranstaltung, die Volksbank Börde-Bernburg eG!

 

Rechentreppen

Präsentationen und interaktive Übungen mit Rechentreppen sind eine – auch für Kinder mit einer Rechenschwäche oder Lernbehinderung – sehr beliebte und anschauliche Variante, um den Zahlenraum bis 10 handlungsorientiert erfahrbar und verständlich zu machen. Für die Kindern der Grundschule Osterweddingen gilt: Rechentreppen auf Arbeitsblättern und im Mathematikbuch waren gestern - mit Unterrichtsstart nach den Herbstferien steht nun diese farbenfrohe Variante für reale Übungen zur Verfügung.

     

Wir danken Beate Sauerbaum von Ideencode Sülldorf für die tolle Umsetzung!