Vorlesetag

Der Bundesweite Vorlesetag, eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung, findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt. Ziel des Aktionstages ist es, ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder möglichst früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Alle, die Spaß am Vorlesen haben, können an diesem Tag anderen vorlesen – zum Beispiel in Schulen. Unsere Schule besuchte die Landtagsabgeordnete Silke Schindler.
 
Frau Schindler las im Märchenzimmer der Theater AG den Kindern der Klassen 1a und b Geschichten vom Räuber Hotzenplotz vor. Aufmerksam lauschten die Erstklässler den spannenden Geschichten und betrachteten interessiert die Illustrationen in den Büchern. Da die Bücher nicht zu Ende gelesen werden konnten, ließ Frau Schindler die Bücher in der Schule. Nun können die Kinder die Geschichten nicht nur zu Ende hören, sondern sie vor allem auch selbst lesen. Den Kindern hat der Vorlesetag sehr gut gefallen. Als kleines Dankeschön sagen sie das Lied „Hip Hop - Schule ist top!“.
 
 
Vorlesen ist eine tolle Sache und macht schlau. Seit 2004 hat uns unsere Leseoma Barbara Wellendorf immer einmal in der Woche eine Stunde vorgelesen und das Lesen zusammen mit den Kindern geübt. Die Kinder hatten dabei immer sehr viel Spaß. Nun ist sie leider in Rente gegangen und wir bedanken uns hier noch einmal für die tolle Zeit mit ihr!
 
Wir würden uns sehr freuen eine neue Leseoma zu finden. Wer Interesse hat, melde sich bitte in der Grundschule unter 039205/21416.

Spendenübergabe

 

  

Regelmäßig engagieren sich die ÖSA Versicherungen weit über die Versicherungswelt hinaus und nehmen so als Teil des Gemeinwesens Verantwortung für die Region wahr. Sie machen sich dort stark für Sport, Kultur, Bildung und Kunst. So fördern sie Veranstaltungen, Projekte, Maßnahmen und soziale Einrichtungen, die in Zeiten leerer öffentlicher Kassen sonst nicht mehr realisierbar wären.

Große Freunde bereitete uns so am Freitag, den 03.11.2017 der Leiter der ÖSA Versicherungsagentur Staßfurt Steffen Huhn. Er übergab der Grundschule und deren Förderverein einen Spendenscheck über 300 €. Die Zweitklässler Ben und Lara, denen die ehrenvolle Aufgabe zuteil wurde den Spendenscheck stellvertretend für alle entgegenzunehmen, strahlten beim Anblick der Summe übers ganze Gesicht.

Direktorin Petra Meyer und Fördervereinsvorsitzende Liane Samland freuten sich ebenfalls riesig, geht doch nun dadurch ein weiterer lang gehegter Wunsch in Erfüllung, um die Lernbedingungen noch weiter zu verbessern. Mit der Spende kann nämlich die Installation der Rechentreppen finanziert werden.  Und das war nicht alles. Neben dem Scheck zauberte der Agenturleiter dann noch eine große Kiste mit Preisen und Gutscheinen für die am 29.11.2017 im Rahmen des Adventsbasars stattfindende Spendentombola hervor.

Ehrenamtliche Arbeit ist nicht selbstverständlich und um so schöner ist es, wenn sich Sponsoren finden, die Kindereinrichtungen und Vereine unterstützen. Das weiß Osterweddingens Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal aus eigener Erfahrung und so ließ sie es sich nicht nehmen, sich persönlich bei Steffen Huhn für die großzügige Unterstützung zu bedanken.

Mini-Tischtennis-Meisterschaften 2017/18

Ein Bericht von Celina Hinz:

Am Dienstag, den 17.10.2017, fand in der Turnhalle Osterweddingen der diesjährige Ortsausscheid der Tischtennis-Mini-Meisterschaften statt. In Zusammenarbeit mit der Sportjugend Bördekreis und dem Sportverein Osterweddingen wurden fünf Tischtennisplatten in der Turnhalle aufgestellt, an denen die Kinder gegeneinander spielten, um am Ende die Sieger der jeweiligen Altersgruppen zu küren. Über 70 interessierte Kinder aus der 2., 3. und 4. Klasse der Grundschule Osterweddingen nahmen an dem Turnier teil und waren mit viel Begeisterung dabei.

In der Altersklasse 8 durfte sich Toni Sperling (1. Platz) über den Siegerpokal freuen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Julian Pingel und Lennox Neumann. Bei den Mädchen der altersklasse 8 holte sich Sophia Hildebrand den Sieg. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Lana Schulze und Pauline Sandring.

In der Altersklasse 9/10 gewannen Ian Philipp Nettlich (1. Platz), Fabian Dietrich (2. Platz) und Niklas Tempelhagen (3. Platz). Bei den Mädchen der Altersklasse 9/10 setzten sich Eva Litzenberg (1. Platz), Pauline Alzuro Lopez (2. Platz) und Alamea Rosentreter (3. Platz) durch.

 

Die Sieger der Altersklasse 9/10 dürfen am Kreisausscheid Börde in Beendorf teilnehmen. Wir wünschen dabei viel Glück!

Ein großer Dank geht an den Hauptsponsor der Veranstaltung, die Volksbank Börde-Bernburg eG!

 

Rechentreppen

Präsentationen und interaktive Übungen mit Rechentreppen sind eine – auch für Kinder mit einer Rechenschwäche oder Lernbehinderung – sehr beliebte und anschauliche Variante, um den Zahlenraum bis 10 handlungsorientiert erfahrbar und verständlich zu machen. Für die Kindern der Grundschule Osterweddingen gilt: Rechentreppen auf Arbeitsblättern und im Mathematikbuch waren gestern - mit Unterrichtsstart nach den Herbstferien steht nun diese farbenfrohe Variante für reale Übungen zur Verfügung.

     

Wir danken Beate Sauerbaum von Ideencode Sülldorf für die tolle Umsetzung!

Herbstwerkstatt

In der Woche vor den Herbstferien fand in der Grundschule Osterweddingen wieder eine Herbstprojektwoche statt. Der Unterricht in seiner üblichen Form wurde hier ausgesetzt und in Werkstattform geführt. Jede Klasse erarbeitete hier zu einem Herbstthema, dass sich wie ein roter Faden durch die einzelnen Fächer zog, Aufgaben und bereitete Präsentationen für die anderen Klassen vor. Dabei erhielt jedes Kind einen persönlichen Arbeitsauftrag, den es dann den anderen erklären musste und ihnen als Ansprechpartner für diese Aufgabe zur Verfügung stand. Die Kinder konnten im Vorfeld ihre Vorstellungen über die Themen der Werkstattwoche äußern und waren so sehr aktiv und begeistert bei der Sache.

So drehte sich in den beiden ersten Klassen alles um herbstliche Bäume, deren Blätter und Früchte. Da wurde gesammelt und bestimmt, gebastelt, dekoriert und musikalische Geschichten mit Klanginstrumenten erzählt. Am Mittwoch war dann ein Apfeltag. Die Kinder erarbeiteten alles zu der gesunden Frucht, lernten das Apfelgedicht und stellten leckeren Apfelmus her.

Die zweite Klasse beschäftigte sich mit dem Igel. Ob in Natura oder in Birnen- oder Gebäckform, sogar in der Herbstdeko war überall der Igel wiederzufinden. Viel Freude machte den Kindern das Singen des Igelliedes. Beim Blätterexperiment ging man der Frage nach, "Warum verlieren die Bäume im Herbst ihre Blätter?". Zusammen wurde ein gesundes herbstliches Frühstück aus regionalem Obst und Gemüse zubereitet und mit Genuss verspeist. 

   

In der dritten Klasse war es das Eichhörnchen, dass von allen Seiten beleuchtet wurde. Weiterhin stand die Kartoffel auf dem Arbeitsplan. Ob gekocht, gebraten oder gestampft - Kartoffeln sind lecker und so wurden verschiedene Kartoffelrezepte ausprobiert und ein kleines Koch- und Backbuch erstellt. Auch beim Kartoffeldruck sorgte die Knolle für viel Spaß und kleine Kunstwerke entstanden.

 

Großes Thema der vierten Klassen war der Wald. So wurden Steckbriefe und Plakate zu Waldtieren und Pflanzen gefertigt, Kurzvorträge über die Bewohner des Waldes gehalten, Modelle von den Stockwerken und Schichten des Waldes hergestellt und Pilzarten bestimmt. Aus gesammelten Waldmaterialien wurden wunderschöne Herbstdekokisten, Windlichter und Lavendelsäckchen gebastelt. Aus den Kürbissen des Schulgartens wurde schmackhafte Kürbissuppe gekocht. In der kreativen Schreibwerkstatt dichteten die Kinder selbst kleine Herbstgedichte und bestimmten Wortarten zum Thema Herbst.

Alle Kinder prüften ihr Wissen an unseren Logicokästen. Am Freitag präsentierten dann die Kinder ihre Arbeitsergebnisse und werteten die Woche gemeinsam aus.

Die Frage lautete: "Was haben wir gelernt?"

Die Antworten waren zahlreich: "..ich wusste nicht, ...dass Laternen basteln so schwierig ist...dass eine Kürbissuppe so lecker ist... dass es so viele unterschiedliche Pilzarten gibt...Lamellen und Röhrenpilze und das es Stinkmorchel gibt". Die allerbeste Erkenntnis der Woche aber war: "Wir haben gelernt, wie es ist ein Team zu sein. Jeder hilft dem anderen!"