Saubere Luft gespendet

Neun Raumlüfter gespendet

Unternehmer fühlt sich dem Allgemeinwohl in der Region verpflichtet

Von Udo Mechenich

Osterweddingen l Da stürmt die Leiterin der Grundschule Osterweddingen, Petra Meyer, am gestrigen Mittwochmorgen um 10 Uhr gleich aus ihrem Büro heraus. Durch das Fenster hat sie gesehen, dass der Lastwagen des Unternehmens „Bänex Reifen & Autoservice“ auf den Parkplatz eingefahren ist. Zielstrebig geht sie zu Geschäftsführer Erik Bänecke, der schon dabei ist, den Laderaum zu öffnen. Hier stehen neun Raumlüfter drin, die er der Schule gespendet hat.

„Als ortsansässiger Unternehmer sehe ich es als meine Pflicht an, mich im Sinne des Allgemeinwohl zu engagieren. Ich habe immer wieder gehört, wie Frau Meyer versucht, für die Kinder einen halbwegs normalen Unterrichtsalltag zu gewährleisten. Wir wollen das nun unterstützen, indem wir mit unseren neun Luftreinigungsgeräten dem Land unter die Arme greifen“, erklärt Unternehmer Bänecke den Hintergrund des Besuchs.

Jedes der neun Geräte ist für 48 Quadratmeter ausgelegt. Sie wälzen 230 Kubikmeter Luft pro Stunde um. Die Reinigungsquote liegt bei 99,97 Prozent. Der hohe Grad der Reinigung beruht auf dem Drei-Filter-System.

 „Jetzt müssen die Fenster nicht mehr so häufig und nicht mehr so lange geöffnet werden, damit die Kinder frische Luft haben“, meint Bänecke. Er habe selbst einen Sohn, der bei Frau Meyer in die erste Klasse geht. „Da läuft aktuell noch alles ziemlich normal – darüber bin ich froh. Die aufopferungsvolle Arbeit von ihr und ihrem Team ist absolut unterstützenswert.“ Jetzt könnten sie die acht Klassenzimmer und ihr Lehrerzimmer mit je einem Raumlüfter bestücken. 1800 Euro sei ihm das alle Mal wert.

„Wir versuchen – bei aller gebotenen Vorsicht – die Angstfreiheit für die Kinder an die erste Stelle zu setzen. Überall gilt selbstverständlich das Abstandsgebot, im Unterricht sowieso und auch auf den Fluren. Wir gehen Einzeln raus und rein. So erreichen wir schon jetzt ein Maximum an Maskenfreiheit. Damit das so bleiben kann, hat Herr Bänecke für jeden Klassenraum und auch das Lehrerzimmer einen Lüfter spendiert, der die Luft reinigt. So entfällt das ständige Lüften. Gerade vor dem Hintergrund der kalten Jahreszeit ist dies sehr gut“, freut sich Schulleiterin Meyer.

 

Kalender für einen guten Zweck

Diesen wunderschönen Kalender mit 13 selbstgemalten Bildern von Osterweddinger Grundschülern können Sie ab sofort für 5€ im Sekretariat der Schule oder in unserem Onlineshop kaufen und damit unsere Kinder unterstützen. Der Erlös geht darum direkt in Schulprojekte.

Abschied in die Ferien

Herbst hält in der Sporthalle Einzug

Osterweddinger Grundschüler verabschieden sich mit gemeinsamer Unterrichtsstunde in Ferien

Von Mathias Müller

Osterweddingen l Mit dem Abschluss eines Projektes sind am Freitag die Mädchen und Jungen der Klassen eins bis vier der Grundschule Osterweddingen in die Herbstferien gestartet. Die Schüler hatten sich mit unterschiedlichen Gesichtspunkten des Herbstes beschäftigt.

11 Uhr verließen die Mädchen und Jungen der Klassen eins bis vier der Grundschule Osterweddingen nach und nach ihre Schulhaus mit der roten Backsteinfassade an der Dodendorfer Straße. Sie stiefelten die große Treppe hinunter, um bereits nach ein paar Metern unter der Führung ihrer Klassenlehrerinnen die nahe Turnhalle zu erreichen. In ihren Händen trugen sie bunte Dekorationen, die irgendetwas mit dem Herbst zu tun hatten.

In der Turnhalle lüftete sich das Geheimnis um die Dekorationen. Diese hatten die Schüler in einer Projektwoche gebastelt, die unter der Überschrift Herbst stand. Fein säuberlich stellten die Kinder die Dekorationen auf dem Parket der Sporthalle ab und setzten sich im Halbkreis drumherum.

„Es ist bei uns an der Grundschule Osterweddingen Tradition, dass wir am Tag vor Ferien ein Projekt beenden“, sagte Schulleiterin Petra Meyer. Die letzte Unterrichtsstunde vor der Ferienwoche verbrachten die 134 Kinder der jeweils zwei Klassen der Stufen eins bis vier daher bei der Präsentation ihrer Ergebnisse des Herbstprojektes in der Sporthalle.

Mit dabei waren zum ersten Mal die Steppkes der ersten Klassen, die aufgeregt und aufmerksam das Geschehen verfolgten und selber ihre Projektergebnisse zum Thema Apfel ihren größerer Mitschülern zeigten. Dazu gehörte auch Apfelsaft, den die Kinder im Unterricht unter Anleitung ihrer Lehrerin gewonnen hatten. Andere Klassen beschäftigten sich mit herbstlichen Themen wie Wald und den darin lebenden Tieren, Eichhörnchen oder Igel. Konzentriert standen kleine Delegationen aus den einzeln Klassen vor ihren Mitschülern, Lehrerinnen und einigen Eltern, um ihre Arbeit einem breiten Publikum in der Sporthalle zu präsentieren.

Musik durfte an der Grundschule so kurz vor dem Beginn der Herbstferien natürlich auch nicht fehlen. Schulleiterin Petra Meyer stimmte das erste Lied beim Begrüßungskreis an. Unter dem Titel „Hejo, spann den Wagen an“, sagen die Grundschüler gekonnt einen mehrstimmigen Canon.

Nach dem jede Klasse ihre Projektergebnisse präsentiert hatte, gab es kein Halten mehr. Unter großem Hallo verließen die Kinder die Turnhalle, um in ihre wohlverdienten Herbstferienwoche zu starten. Um danach mit neuer Kraft in die Schule zu starten und sich auf das nächste Frei zu freuen.

 

Herbstwerkstatt 2020

    

Der Herbst hat viele Gesichter...wettertechnisch zeigte er sich diese Woche nicht von der schönsten Seite, aber was im Inneren der Grundschule stattfand, war bunter, kreativer, tierischer und leckerer Herbst.

Wie jedes Jahr fand eine Woche vor den Herbstferien die Herbstwerkstatt statt und in allen Fächern war der Herbst allgegenwärtig. Ob Rechnen mit Kastanien, Basteln mit Moos und Blättern, Lesen von Herbstgeschichten, Schreiben von Herbstgedichten oder Kochen von Herbstsuppen - das Lernen machte gleich doppelt so viel Spaß.

 

Apfel, Kartoffel, Kürbis, Nüsse und Quitten wurden nicht nur thematisch durchgenommen, sondern auch zu leckeren Speisen verarbeitet oder dienten als Bastelutensil. Wissen über Eichhörnchen und Igel wurde vermittelt und wie ein Schwamm aufgesogen. Herrliche Herbstkisten und -körbchen zieren nun als Deko die Klassenräume und während das Wetter draußen schlechte Laune hat, wird drinnen fröhlich gesungen.

Winterlinde gepflanzt

Ersatz: Winterlinde gepflanzt

Vor der Grundschule Osterweddingen pflanzten Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner und Ortschaftsratsmitglied Danny Schonscheck mit Hilfe von Kindern eine junge Winterlinde. Der Baum dient als Ersatz für einen Ginkgo, der 15 Jahre lang vor der Schule stand und kürzlich von Vandalen mutwillig zerstört wurde. Schonscheck, der auch im Schuleltenrat mitarbeitet, hörte von dem Vorfall und sorgte bei einem Pflanzenhändler im Gewerbepark Sülzetal für Ersatz. Zum Schutz vor Vandalismus soll der Schulhof weiter eingezäunt werden.

 

Osterweddinger Schüler freuen sich über neue Winterlinde

Pflanzenhändler aus dem Gewerbepark Sülzetal stiftet frisches Grün / Zaun und Videoüberwachung sollen Vandalen abschrecken

Von Mathias Müller

Osterweddingen l Große Freude herrschte am Montagmittag unter den Mädchen und Jungen der Grundschule Osterweddingen. Nachdem vor wenigen Wochen der Ginkgobaum, der etwa 15 Jahre lang als Zeichen des Lebens vor dem roten Schulhaus stand, durch Vandalismus zerstört wurde, konnten sich die Kinder jetzt über Ersatz freuen.

Nachdem der Osterweddinger Danny Schonscheck, der auch Mitglied des Schulelternrates der Grundschule ist, von dem Verlust gehört hatte, machte er sich dafür stark, für Ersatz zu sorgen. Offene Ohren fand Schonscheck bei der Firma Florpartner im Gewerbepark Sülzetal, einem Sachsen-Anhalt weit agierendem Pflanzengroßhändler. Das Unternehmen erklärte sich kurzerhand bereit, einen neuen Baum für die Grundschule Osterweddingen zu spendieren.

Durch diese Unterstützung aus der Wirtschaft war es Schonscheck mit Hilfe von Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner, etlichen Kindern und Schulleiterin Petra Meyer möglich, eine Winterlinde auf dem Rasen vor der Schule in die Erde zu bringen. Bevor die Winterlinde gesetzt wurde, hatten die Bauhofmitarbeiter Sebastian Scheibler und Bernd Mootz bereits ein tiefes Loch für den Wurzelballen ausgehoben und ein Dränagerohr für die Bewässerung verlegt.

Methner hoffte bei der Pflanzaktion, dass der frisch gepflanzte Baum von Vandalismus verschont bleibe. Er kündigte zudem an, dass der Hof der Grundschule Osterweddingen weiter eingezäunt werde, um das Gelände vor dem Zugriff von Vandalen zu schützen. Eine Videoüberwachung sei bereits im Gebäude installiert worden, eine weitere solle nach dem Klären von datenschutzrechtlichen Belangen im Außenbereich folgen. Neben dem Ginkgobaum sei bereits der Schaukasten der Schule in der Vergangenheit zerstört worden.

Osterweddingens Schulleiterin Petra Meyer bedankte sich im Namen der Kinder herzlich bei dem Pflanzenhändler aus dem Gewerbepark für die Baumspende. Eine Urkunde als „Freund der Schule“ und Dankeschön-Geschenke sollen ihn daran erinnern.