Das Unkraut muss weg..

Im Schulgarten der Grundschule in Osterweddingen gab es einen Arbeitseinsatz. Viele Helfer packten mit an.

Von Udo Mechenich und Liane Samland

 

Osterweddingen l „Mist, ich bekomme das Unkraut nicht aus der Erde raus“, ärgert sich der 8-jähriger Malte und jagt erneut seinen Spaten in die Erde, genau am Übergang zwischen Pflanze und Erdreich. Beim nächsten Ziehen bekommt er Hilfe von der Leiterin der Grundschule Osterweddingen, Petra Meyer. Gemeinsam holen sie bei Drei das Unkraut, samt Wurzelballen, aus der Erde.

Malte ist einer der Schüler aus der zweiten Jahrgangsstufe der Grundschule Osterweddingen, die am Dienstagmittag ab 13 Uhr den Schulgarten aufräumen. Hilfe bekommen sie dabei auch von sechs Mitarbeitern der Deutschen Post, die sich im Rahmen des „Global Volunteer Days“ hier engagieren.

Flagge zeigen für den Ort

Für Silke Schmidt geht normalerweise gerade um diese Zeit die Mittagspause zu Ende. Als die Idee bei ihr in der Abteilung geboren wurde, beim „Global Volunteer Day“ mitzumachen, war sie sofort dabei. „Ich helfe aktiv beim Förderverein der Grundschule, da war es doch klar, auch hier mit anzupacken.“ Schichtleiter Tilo Fleischer stimmt ihr zu. „Ich will Flagge zeigen für Osterweddingen.“ Melanie Müller aus der Personalabteilung ist dabei, weil „diese Kinder unsere Zukunft sind“.

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, Jörg Methner, steht im Unkraut und freut sich über die Hilfe. „Leider gibt es keinen Unterricht mehr, in dem das gelehrt wird. Unsere Kinder sehen hier, was alles im Garten wächst, wie es aussieht und wie lange es dauert, bis eine Pflanze blüht.“

Der Leiter der Garten AG, Kai Helbich, freut sich über die große Hilfe. „Um die neue Beerenhecke zu pflanzen, müssen wir die alten Stauden entfernen.“ Die Idee solch einer Hecke sei von den Kindern selbst gekommen. Helbich: „Wir werden hier Brom- und Himbeeren, Heidel- und Stachelbeeren sowie Weinranken und eine Birnenquitte anpflanzen.“

Schulleiterin packt mit an

Ganz in Grün packt auch die Leiterin der Grundschule, Petra Meyer, mit an. „Unsere Garten-AG ist phantastisch. Hortner Kai Helbich und Fördervereinsmitglied Antje Tempelhagen haben hier mit den Hortkindern der Garten AG ganze Arbeit geleistet. Trotz größter Hitze den ganzen Sommer über und steinharten Boden, sprießen hier die Obst- und Gemüsepflanzen. Da mussten viele Gießkannen voll Wasser geschleppt werden. Die Leiterin unseres Fördervereins, Liane Samland, bewegt zudem ganze Völkerstämme für dieses Projekt.“

Die so gelobte, will das gar nicht mitanhören, packt sich ihren Pinsel und streicht Latten an. „Für die Beerenhecke müssen wir das letzte Stück noch rekultivieren. Parallel dazu bereiten wir die Hochbeete für unsere Erdbeeren vor.“

Ganz vorbei kommt Samland heute aber an ein bisschen Mittelpunkt-Sein nicht. Als kleine Überraschung übergeben ihr die freiwilligen Helfer der Post einen 400-Euro-Spendenscheck der Abteilung 35. Die Freude darüber ist riesengroß.

Ganz praktisch einbringen

Beim Streichen der Latten sind sie zu Dritt. Zwei Mitstreiterinnen aus dem Förderverein unterstützen Samland dabei. Auch sie stehen an dem Aufbau mit den Latten fürs Erdbeerbeet und pinseln, was das Zeug hält. Die Mutter des 7jährigen Justus, Antje Mock, möchte sich „so praktisch beim Förderverein einbringen. Im Schulgarten gibt es immer was zu tun“. Neben ihr steht Martina Schröder. Auch sie zieht den Pinsel über eine Latte. „Mir liegt die Grundschule am Herzen. Ich habe hier selbst die Schulbank gedrückt.“

Spaß – den haben auch die Kinder. Vorne im Garten wird geharkt und umgegraben. In der Mitte wird gerupft und geflucht. Hinten wird geschliffen und gestrichen. „Das macht einfach mehr Spaß, als bloß im Klassenzimmer zu sitzen“, verrät der 8jährige Arvid. Seine 7jährige Klassenkameradin Leah kommt gerade vom Laub-Aufsammeln. „Selbst bei so was bin ich hier dabei.“ Auch Malte merkt man seine Begeisterung an. „Hier können wir mehr machen als im Unterricht. In den Klassenräumen gibt es immer nur Lesen, Schreiben und Rechnen – hier aber müssen wir richtig ran.“

 

Zur Belohnung für die getane Arbeit gab es dann zum Abschluss noch Kaffee und Kuchen, kalte Getränke und Gummibärchen sowie nette Gespräche mit der Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal und Vertretern der Abteilung Soziales, die bei der Planung der Aktion mithalfen und Farbe, Steine und Rindenmulch beisteuerten. 

Der bereitgestellte Grünschnitt-Container ist bereits brechend voll und es wird noch mehr werden, wenn am Samstag die Aktion in die zweite Runde geht.

 

 

Besuch im Rathaus

Schüler hatten Fragestunde bei Bürgermeister Jörg Methner

Bericht von Udo Mecheneich

Die 4. Klasse der Grundschule Osterweddingen besorgte sich aufgrund des Lehrstoffes im Sachkundeunterricht einen Termin beim Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, Jörg Methner. Auf der Agenda der Viertklässler steht aktuell das Verwaltungsthema "Landkreis Börde / Gemeinde Sülzetal".

Um der Sache auf den Grund zu gehen und auch einem Bürgermeister bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen, wurde ein Frühstück in den Räumen des Rathauses organisiert. Bei Pfannkuchen aus der Bäckerei Schäfers und Kakao konnte man den Unterrichtsstoff besser verstehen.

 

Auch im Einwohnermeldeamt, im Standesmat und im Bauamt erhaschten die Schüler einen Einblick in die Arbeit der Verwaltung.

Viele der 22 Schüler machten sich Gedanken, welche Fragen sie Methner stellen können: Wie wird man Bürgermeister? Was ist ein Gemeinderat? Was ist das Tollste am Job eines Bürgermeisters? Wann steht ein Bürgermeister auf?...Und noch viele Fragen mehr wurden von Bürgermeister Methner in der 90 minütigen Unterrichtsstunde dann beantwortet.

Das Highlight schlecht hin, war einmal auf dem Bürgermeisterstuhl zu sitzen. Keiner ließ sich das entgehen, ein Foto zur Erinnerung zu machen: ob nachdenklich über einem Berg Akten, am Telefon oder in Denkerpose - Spaß gemacht hat es allen.

Fantaspielplatzinitiative 2018

 

 WIR BRAUCHEN EURE UNTERSTÜTZUNG!!!!

 

Die Fanta Spielplatz Initiative - 2018 beginnt am 30.08.!!

Das Sülzetal geht mit den Spielplätzen Bahrendorf „Spielplatz Hinter Nessen“ (41), Langenweddingen „An der Heube“ (Nr. 217), Osterweddingen „Am Park“ (Nr. 82) und Sülldorf „Sülldorfer Spielplatz“ an den Start.

Jetzt heißt es abstimmen, abstimmen, abstimmen... denn unsere Spielplätze sehen teilweise traurig aus, müssen saniert oder sollen erweitert werden!

Die Online-Abstimmung läuft auf dem Facebook-Profil der Fanta Spielplatz-Initiative unter www.facebook.com/fantaspielspass und auf https://fsi.fanta.de/voting für alle, die keinen Facebook-Account haben. Auf der Karte die Spielplätze suchen und los geht’s!

Bitte für alle drei Spielplätze abstimmen, Mehrfachvotings sind möglich!!!

Bitte auch teilen und Freunde, Bekannte und Verwandte mit einspannen! (wer mehrere E-Mail Adressen hat … funktioniert natürlich auch, man muß sich dann nur zwischendurch ausloggen)  Danke für Eure Mithilfe!!!

Zur Abstimmung

 

 

Grünes Klassenzimmer

Lange schon war es ein großer Traum auf dem Gelände des Schulgartens ein "Grünes Klassenzimmer" zu errichten. Nun sind wir nahe dran diesen Traum zu verwirklichen. Dank einer großzügigen Spende der Firma Reiling und dem Gewinn beim Wettbewerb "Ideen machen Schule" konnte der Förderverein noch vor den Sommerferien eine Bestellung auslösen. Nun wurden am Samstag, den 18.08.2018, die zwei Sitzlauben und das Imkerhäuschen geliefert.

Ein herzlicher Dank geht hier an dieser Stelle an Kai und Martin Helbich sowie Antje Tempelhagen, die die Ware angenommen und mit vereinten Kräften in den Schulgarten getragen haben.

So werden die Lauben dann einmal aussehen.

Bis es aber soweit ist, sind noch einige Dinge zu erledigen. So müssen zum Beispiel Streifenfundamente ausgehoben und Platten verlegt werden. Der Aufbau der Lauben an sich soll am 22.09.2018 beim nächsten Aktionstag erfolgen. Wer helfen möchte, melde sich bitte beim Förderverein. Vielen Dank!

Derweil haben die Fördervereinsmitglieder Antje Mock, Antje Tempelhagen und Liane Samland an zwei Tagen flott den Pinsel geschwungen und das Holz mit Schutzlasur gestrichen.

 

 

 

Einschulung 2018

Pünktlich um 10:00 Uhr startete der traditionelle Umzug vom Kindergarten Osterweddingen zur Grundschule Osterweddingen mit musikalischer Begleitung durch die Schalmeienkapelle Sülldorf. 27 aufgeregte kleine Einschüler wurden so an ihrem großen Tag an der Hand von ihren Kindergärtnerinnen und zukünftigen Lehrerinnen symbolisch auf ihren neuen Lebensweg geführt.

Ganz vorn dabei neben Direktorin Petra Meyer, zwischen all den Eltern, Großeltern, Geschwistern und Gästen, die beiden Ortsbürgermeister der Orte Dodendorf und Osterweddingen Beate Schulze (in Vertretung) und Birgit Wasserthal. An der Turnhalle angekommen, gab es noch ein zusätzliches Ständchen für die ABC-Schützen.

Während die Mitglieder der Schalmeienkapelle schon zum nächsten Einschulauftritt eilten, begann nun die Feierstunde mit den Klängen des Triumphmarsches aus der Oper Aida. Und die zukünftigen Grundschüler zogen mit ihren Klassenlehrerinnen Jacqueline Wöhlbier und Gilda Scheppan in die von den Lehrern festlich geschmückte Turnhalle ein. Nach der Begrüßung durch Direktorin Petra Meyer führten die ehemaligen Erstklässler ein kleines Programm auf und zeigten allen was sie in ihrem ersten Jahr an der Grundschule schon alles gelernt haben. Beim Lied "Hip Hop - Schule ist top" legten die jetzigen Zweitklässler und Chorkinder einen flotten Tanz auf s Parkett. Selbst Direktorin Meyer schwang das Tanzbein und die ABC-Schützen stimmten beim Refrain gleich mit ein.

Nun war es Zeit sich von den Kindergärtnerinnen zu verabschieden und sich für die tolle Zeit in den Kindergärten Dodendorf, Osterweddingen und Sülldorf zu bedanken. Jeweils ein Kind aus jedem Ort überreichte im Namens aller Rosen an die Erzieherinnen. Kinder der Musikschule Bujanow zeigten nun ihr Können am Keyboard. Emotional wurde es als das Lied "Kinder werden groß" angestimmt wurde. Da griff schon so Mancher zum Taschentuch. Petra Meyer richtete nun dankende Worte an die Eltern und Großeltern, bevor jedes Kind einzeln nach vorn gerufen und feierlich in die Grundschule aufgenommen wurde.

Stolz hielten die neuen Erstklässler ihre Aufnahmeurkunden in die Höhe. Nachdem alle Kinder in die Grundschule aufgenommen wurde, zogen die neuernannten ABC-Schützen mit fröhlicher Musik aus der Turnhalle aus, um mit ihren Lehrerinnen ihren Klassenraum kennenzulernen und eine erste kurze Unterrichtsstunde abzuhalten.

 

Für die wartenden Eltern und Gäste hatte der Förderverein der Grundschule einen Stand aufgebaut und versorgte diese mit selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und kalten Getränken. Hier konnte man auf den großen Tag des Kindes mit einem Gläschen Sekt anstossen.

Nach dem ersten Unterricht kam es zum nächsten großen Höhepunkt dem Aufsteigen der Luftballons. Jeder der Neulinge erhielt einen blauen Luftballon mit weißer Taube und ließ diesen aufsteigen. Dann endlich gab es die langersehnten Zuckertüten und viele strahlende Gesichter auf allen Seiten.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich an dieser Stelle bei der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Osterweddingen für ihren Einsatz!

Wir wünschen allen ABC-Schützen einen guten Start in das Schulleben und viel Erfolg beim Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen!!