Seniorenweihnachtsfeier

Im festlich geschmückten Saal des Landhotels Schwarzer Adler fand am 07.12.2017 die Seniorenweihnachtsfeier Osterweddingens statt. 26 Hortkinder in Weihnachtskostümen begrüßten die Senioren vor der Bühne mit dem traumhaften Weihnachtsbaum mit ihrem Weihnachtsprogramm.

Durch das Programm führten die beiden kleinen Moderatorinnen Pia Hinz und Annalena Eve. Mit verschiedenen Instrumenten begleiteten die Kinder das bekannte und sehr beliebte Musikstück aus dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Viele schöne Weihnachtslieder wurden gesungen und das Publikum sang und schunkelte fröhlich mit. Gedichte wurden aufgesagt und Pauline Alzuro Lopez spielte wunderschön auf ihrem Akkordeon "Jingle Bells" und "White Christmas".

Noch während des Applauses war ein lautes "Hohoho" zu vernehmen. Der Nikolaus, gespielt von Margitta Falkenberg, betrat mit schwerem Geschenkesack bepackt den Saal. Zur großen Freude der Kinder waren darin viele Süßigkeiten.

Hortweihnachtsfeier

Aufgeregte Kinder gab es am 06.12.2017 im Hort Osterweddingen. Der Weihnachtsmann hatte sich angekündigt und pünktlich 13:30 Uhr erschien der Mann mit Rauschebart und rotem Samtmantel dann auch. Begeistert umringten die Kinder ihn. Er rief einzelne Kinder zu sich, welche dann Gedichte oder Lieder vortrugen. Dann durften die Kinder die Geschenke aus dem Geschenkesack eins nach dem anderen herausholen. Erstmal wurden alle in die Mitte gelegt und von leuchtenden Kinderaugen bestaunt.

   

 Und es gab viele Geschenke... Playmobil, Perlen, Gesellschaftsspiele, Bagger für den Außenbereich und vieles mehr. Bevor ein Geschenk nach dem anderen geöffnet wurde, gab es zum Vesper leckeren Kuchen, Kekse und Kinderpunsch. Danach probierten die Kinder die tollen neuen Sachen gleich aus.
 

3. Elterncafe

 

Am 25.10.2017 hatte der Hort Osterweddingen wieder zu einem Elterncafe geladen. Der Einladung waren viele Eltern, Großeltern und Geschwister gefolgt. Im Vorfeld war fleißig im Hort und von Eltern gebacken wurden, so dass man an mehreren Kuchentafeln zwischen über 20 Kuchen und verschiedenen Muffins wählen oder direkt zu frisch gebackenen Waffeln greifen konnte. Bei Kaffee und Tee saß man gemütlich in der Runde und konnte sich mit andern Eltern und den Hortnern austauschen und die neuesten Infos zum Hort erhalten.

Da war aber vor allem viel Zeit zum gemeinsamen Spielen und Entdecken. Wann hat man sonst schon mal die Gelegenheit mit Papa am Kicker ein Fussballturnier auszutragen oder der Mama sein Lieblingsspiel im Hort zu zeigen und es ihr beizubringen?

Ein Höhepunkt war die Eröffnung und Übergabe des neuen Kreativraumes. In den letzten drei Wochen hatten die Horterzieher mühevoll alte Tapeten abgekratzt und den Raum mit Hilfe von Papa Sandro Schröder neu tapeziert, frische freundliche Farbe aufgetragen und mit den Kindern ein tolles Wandbild gezaubert. Ein Whiteboard und Regale mit vielen schönen Mal- und Bastelutensilien lässt hier ab sofort kleinen und großen Künstlern das Herz höher schlagen. Und so herrschte hier dann auch gleich geschäftiges Treiben. Hier konnten Eltern und Kinder zusammen malen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Viel zu schnell ging der schöne Nachmittag vorbei und alle freuen sich schon auf das nächste Elterncafe im Mai.

 

Butzenbau

   

Von wegen der Herbst lädt nicht zum Spielen ein...viel Spaß hatten die Hortkinder beim Bau von herbstlichen Butzen.

Schokoladenmuseum

 

Am Donnerstag den 12.10.2017 gingen die Ferienkinder des Hortes Osterweddingen auf große Ferienfahrt. Mit dem Zug ging es nach Halle. Ziel dort war das einzigartige Halloren-Schokoladenmuseum und Deutschlands älteste Schokoladenfabrik.

In zwei Gruppen nahmen wir an einer sehr interessanten Führung teil. Informativ, beeindruckend, lecker - das Schokoladenmuseum begeisterte alle. Die Ausstellung verriet viele spannende Informationen über Schokolade und die mehr als 200-jährige Firmentradition. Dabei bot die Ausstellung mit Schokoladenkunstwerken, Kinderpuzzle, Hörstationen und Riechwänden viele Möglichkeiten mit allen Sinnen zu entdecken und spielerisch zu lernen.

So staunten die Kinder über den riesigen Schokoladenbrunnen und so Mancher hätte dort gern mit offenem Mund darunter gestanden. Spannend war auch zu sehen, wie Schokoladenhohlkörper entstehen. An den Riechwänden konnte man versuchen die Schokoladen und verschiedene Zutaten am Geruch zu erkennen.

 

Dann ging es den langen Gang zur Fabrikhalle entlang. Hier konnten die Kinder den Chocolatiers bei der Herstellung von Pralinen und individuellen Schokoladenpräsenten auf die Finger schauen. Zusätzlich bot ein gläserner Schaugang Einblicke in die tagesaktuelle Produktion der Halloren Confiserie. Die Schokoladen-Galerie verzauberte mit den einzigartigen Schokoladenkunstwerken. Und dann erst das Schokoladenzimmer, in dem alle Sachen nur aus Schokolade bestanden..hier wurden allein in 5.000 Arbeitsstunden über 1,5 Tonnen Schokolade zu faszinierenden, detailreichen Schaustücken verarbeitet.

Für glückliche Naschkatzen war natürlich auch gesorgt. Im Fabrikverkauf durfte nach Herzenslust gekostet, neuste Schokoladen-Kreationen getestet und natürlich gekauft werden. Da konnte man sich vor lauter verschiedenen leckeren Schokoladenprodukten gar nicht entscheiden.

Zum Abschluss des schokoladigen Tages gab es für alle noch ein Eis ... die meisten wollten natürlich Schokolade...und dann ging es glücklich und mit viel Schokolade im Gepäck wieder zurück nach Hause.