Kinderfilmstudio

Berichte der Kinder über den Besuch im Kinderfilmstudio:

 

"Wir drehen einen Film!" von Maya und Elsa

Am 07.09.2017 ist die 2. Klasse ins Kinderfilmstudio gefahren. Wir waren ganz schön aufgeregt. Dort trafen wir Frau Stört. Jeder hat eine Rolle und ein zauberhaftes Kostüm bekommen. Wir spielten mit viel Spaß und Freude "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren".

 

"Auf nach Hollywood!" von Carolina Haase (4b)

Wir Kleinen wollten es den Großen mal zeigen und drehten nun schon unseren zweiten Film im Kinderfilmstudio Magdeburg. Es ist Mittwoch und vollster Erwartungen machten wir uns auf den Weg. Jeder wollte wissen, welche Rolle er spielen sollte, doch unsere Lehrerin Frau Meyer wusste gewiss welche Rolle zu jedem passen würde. Denn es ist nicht leicht in "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" die Filmstars richtig auszusuchen. Aber wir finden wir haben uns verdammt gut geschlagen. In Windeseile steckten wir in unseren Kostümen und lernten unsere Texte damit wir auch ja nicht den großen Auftritt vermasseln. Aber seht selbst...Film ab!

(Anmerkung Redaktion: DVD´s mit dem jeweiligen Film gibt es für jeden Schüler vom Förderverein überreicht.)

Letzter Schultag

 

Am letzten Schultag vor den Sommerferien wurden traditionell die Viertklässler aus unserer Grundschule mit einer Feierstunde verabschiedet. Eigens dafür hatten die Kinder der vierten Klasse ein tolles Programm einstudiert. So sangen sie die Hits ihrer Schulzeit und sorgten mit lustigen Sketchen für Aufheiterung.

Im Anschluss erhielten Kinder der ersten bis vierten Klassen Buchprämien für gutes Lernen. Auch das Lehrerteam der Grundschule ging nicht leer aus und bekam von den anwesenden Eltern der vierten Klasse als Dankeschön für die geleistete Arbeit Blumensträuße überreicht. Direktorin Petra Meyer danke allen Mitarbeitern der Schule, dem Hort, dem Elternrat und dem Förderverein für die gute Zusammenarbeit. Nun erhielten alle Ausschüler ihr Grundschuldiplom und wurden mit den besten Wünschen für die Zukunft aus der Grundschule entlassen.

Letztlich strömten Kinder, Lehrer und die Gäste auf die große Wiese hinter der Turnhalle hinaus, wo die Erstklässler den scheidenden Mitschülern bunte Luftballons übergaben, die bei einer frischen Brise schnell im Sommerhimmel verschwanden.

 

 

Wir wünschen alle schöne Ferien und den Ausschülern alles Gute auf ihrem weiteren Weg!

Chorauftritt

Wenn ein Mensch an Demenz erkrankt, ändert sich viel im Leben der Angehörigen. Plötzlich isst der Großvater mit den Fingern und nicht mehr mit Messer und Gabel oder die Bücher landen im Kühlschrank anstatt im Regal. Die Tante besucht eine Freundin und findet den Weg nach Hause nicht mehr oder zieht bei Minustemperaturen ein Sommerkleid an.

Einen Angehörigen mit Demenz zu pflegen, bedeutet meist, sich 24 Stunden am Tag um ihn zu kümmern, beim An- und Ausziehen zu unterstützen oder das Brot zu schmieren - Dinge, die für gesunde Menschen selbstverständlich sind. Pflegende Angehörige müssen lernen, dass der geliebte Partner oder Verwandte sich mehr und mehr verändert und irgendwann nicht mehr er selbst ist und auch seine langjährigen Bezugspersonen nicht mehr erkennt. Diese Betreuung, Pflege und ständige Anleitung zerren an Geist und Körper.

Wenn jemand dement ist, ist der Angehörige häufig überfordert und braucht Hilfe. Nicht umsonst sagt man oft: „Demenz ist die Krankheit der Angehörigen“.

Die Alzheimer Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. bietet mit ihrer Tagesbetreuung im Magdeburger Stadtteil Diesdorf eine Möglichkeit, Menschen mit Demenz stundenweise zu betreuen und Entlastung für Angehörige zu schaffen.

Am 21.06.2017 feierten Angehörige, Demenzerkrankte und Mitarbeiter ein gemeinsames Sommerfest und erlebten bei strahlendem Sonnenschein ein paar schöne Stunden im Garten. Bei Musik und Tanz, Kaffee und Kuchen konnten die Angehörigen ihre Sorgen vergessen und auch mit anderen Betroffenen ins Gespräch kommen. Die entspannte Atmosphäre tat allen merklich gut. Niemand hatte das Gefühl, sich für krankheitsbedingtes Verhalten seines Angehörigen rechtfertigen zu müssen. Alle konnten einfach nur sie selbst sein.

Für große Begeisterung sorgten die Kinder der Grundschule Osterweddingen mit einem Auftritt des Chores unter Leitung von Petra Meyer. Wenn Kinder und ältere Menschen mit Demenz zusammenkommen, passiert etwas, das man nur schwer in Worte fassen kann. Sie musizieren und kommunizieren miteinander und lösen so Anspannungen. Positive Stimmung steckt alle an. In allen Gesichtern sieht man ein Lächeln. Oft kann so wenig so viel bewirken.

Die Gemeinschaft gibt Vertrauen und schafft Wohlbefinden. Nach einigen gemeinsamen Stunden, in denen gesungen, gegrillt, getanzt, geredet und gespielt wurde, fand der „traditionelle“ Abschlusstanz statt. Das bedeutet, alle Anwesenden finden sich auf der Tanzfläche ein und tanzen – jeder so, wie er kann. Jeder gehört dazu.

Glücklich und entspannt verlassen danach alle Gäste das Gelände – nicht ohne das Versprechen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Schwimmfest

Am 19.06.2017 fand im Schwimmbad Altenweddingen bereits zum dritten Mal das Schwimmfest der Grundschulen Altenweddingen und Osterweddingen statt. Bei dem herrlich sommerlichen Wetter stürzten sich die rund 250 Kinder nach einer kurzen Erwärmung freudig in das kühle Nass. Kleine Schwimmwettkämpfe und Wettrutschen bereiteten den Grundschülern viel Spaß.

Mittelalterfest 2017

Wer hart arbeitet, muss auch ordentlich feiern...und so endete die Mittelalterprojektwoche an der Grundschule Osterweddingen mit einem fröhlichen Fest mit buntem Markttreiben und lecker Speis und Trank.

Pünktlich 14:00 Uhr ertönten die Fanfaren und gefolgt von einem "Gott zum Gruße" begrüßte Schuldirektorin Petra Meyer die zahlreichen Gäste. Mit einem mittelalterlichen Reigen wurde das Fest eröffnet. Hier tanzten Knecht und Magd mit Prinzessin, Burgfräulein und Ritter fröhlich miteinander.

Wie es sich gehört, bedankten sich Schule, Hort und Kinder bei den Helfern, Unterstützern und Sponsoren mit Urkunden und echten Sülze-Talern. Mit einem lautem "A" und "O" erhielten alle auch einen tosendem Applaus.

Nun übernahm das "Burgvolk Quedlinburg" und unterhielt die Kinder mit Ritterspielen. Bei Armbrustschießen, Büchsen werfen, Säcke hauen und Lanzen stechen mussten die kleinen Ritter viel Geschicklichkeit und Treffgenauigkeit beweisen. Schwingmurmeln, Teufelsstäbe und originelle Knobelspiele sorgten für viel Spaß und Unterhaltung. Am Märchenstand konnten die Kinder anhand von Fühlsäckchen Märchen erraten.

Während die Kinder spielten, konnten die Erwachsenen schlemmen und den mittelalterlichen Klängen von Gaukler Florian lauschen. Mit Musik und Witz sorgte er für das richtige Mittelalterfeeling. Der Förderverein hatte derweil alle Hände voll zu tun. Kaffee und selbstgebackener Kuchen, sowie Gegrilltes und kühle Getränke waren sehr gefragt und gingen weg wie warme Semmeln. Trotz mehrerer Regengüsse war die Stimmung bestens und man feierte vernügt bis in die frühen Abendstunden.

 

Die Kinder stellten die Stationen, an denen sie gearbeitet hatten, vor und boten ihre hergestellten Waren zum Verkauf an, welche reißenden Absatz fanden. So wechselten in kürzester Zeit Kerzen, Seifen, Wappen, Tonware, Burgen und Papier den Besitzer und sorgten für klingende Geldbeutel. Eltern, Großeltern und Gäste konnten sich so beim Schlendern im Schulgebäude und auf dem Schulhof ein Bild von den einzelnen Arbeitsstationen und deren Ergebnissen machen. Mitmachen war hier ausdrücklich erwünscht. Und so war auch der Stand der Familie Ritter aus Sülldorf durchweg dicht umlangert. Hier konnte man seine Fähigkeit am Spinnrad ausprobieren.

Alles in allem ein gelunges Fest, das besonders durch die vielen Sponsoren und Helfer ein voller Erfolg wurde. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle Unterstützer!!!